Die Wichtigkeit und die Bedeutung von «Responsive Webdesign» für Ärzt:innen & Therapeut:innen

Rosa Hintergrund mit den Worten The Patient was Dizzy But Responsive Webdesign für Ärzte

Warum Euer Webdesign spätestens jetzt «responsive» sein sollte!

 

»the patient was dizzy, but responsive.«

… Das war just unser erstes Suchergebnis von Google nach der richtigen Definition für das Wort »responsive« – wie passend für den Einstieg in diesen Post!

Übersetzt bedeutet »responsive«, wie dieser Beispielsatz aus dem englischen Wörterbuch zeigt, nichts anderes als »reaktionsfähig«. Wir reden aber heute ausnahmsweise mal nicht über Eure Patient:innen, die vielleicht etwas neben der Spur sind, sondern über Euer Webdesign – was durchaus auch etwas neben der Spur sein kann, wenn es nicht responsive ist.

Vor kurzem sprachen wir mit einem befreundeten Physiotherapeuten. Er fragte uns nach Feedback bezüglich seiner Website. Nichts leichter als das, denn auf den ersten Blick konnte man erkennen, dass diese Website leider nicht so richtig responsive ist. Er antwortete: »Respon-WHAT?« – Da war klar: Okay, das Thema braucht at least einen Blogbeitrag. Eigentlich ist das Thema ganz einfach erklärt. Tun wir mal so, als sei der heutige Patient Eure Website auf dem Mobiltelefon oder auch einfach dem iPad.

»Responsive Design« bedeutet, dass Eure Website »reagierend« agiert – und zwar auf das jeweilige Endgerät, mit welchem man die Website aufruft. Noch einfacher ausgedrückt, sollte sich eine gute Website im heutigen Zeitalter an das jeweilige Browserfenster anpassen und dabei Euer Design, Eure Texte und Eure Bilder nicht »zerschießen«. Wird eine Website responsive designed, ist diese nicht nur auf dem Desktop-Internetbrowser hübsch und benutzerfreundlich, sondern auch auf dem Smartphone und dem Tablet. Dabei sollte es auch keine Rolle spielen, welches Betriebssystem oder welchen Browser der Endnutzer bzw. Verbraucher nutzt: Ist eine Website wirklich responsive, spielt das gar keine Rolle. Ob Firefox, Chrome oder Safari. Eure Website hat, richtig entwickelt, überall dieselben Funktionen und einen einheitlichen Look. 

Warum »Responsive Design« in der heutigen Zeit extrem wichtig ist, zeigt eine Studie. Laut Statista nutzten im Jahr 2019 etwa 74% aller Deutschen am häufigsten ihr Mobiltelefon zum Surfen. Damit liegt das Smartphone weit vor dem Laptop oder dem Computer, mit dem mittlerweile immer weniger Menschen ins Netz gehen.

 

Desktop wird zum Dino.

Prof. Gerrit Heinemann E-Commerce-Professor

All das zeigt: Ein responsive Webdesign ist erst einmal für jeden Internetseitenbetreiber ein wichtiges Thema. Und damit auch unabdinglich für Ärzt:innen und Therapeut:innen. Egal wie groß, wie klein und wie umfangreich Euer medizinischer Webauftritt ist, er sollte auf alle Fälle responsive sein. Dieses Thema hat im Jahr 2021 nochmals einen neuen Aufschwung bekommen. Die Herangehensweise und die Begrifflichkeit «Mobile First» ist nicht nur bei den meisten Webentwicklern angekommen, sondern zieht nach und nach in den Wortschatz der Deutschen und sogar der Politik ein- hierbei allen voran bei der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung. Welche schon lange auch aus ihrem Kabinettbüro lediglich und ausschließlich via Smartphone arbeitet und damit das Motto «Mobile Only» vertritt. «Mobile Only?» Was ist das denn jetzt wieder? Ganz leicht. Wir stellen Euch die Begrifflichkeiten gerne einmal kurz vor: 

  1. «Mobile First» bezeichnet einen neuen Denkansatz im Webdesign, bei dem die Darstellung auf mobilen Endgeräten die höchste Priorität bei der Webentwicklung einer Website besitzen soll. (Quelle Definition: Onlinemarketing-Praxis)
  2. «Mobile Only» wiederum ist die logische Schlussfolgerung zu «Mobile First». Starke Verfechter, Marketing-Experten und Webentwickler verfolgen hier das Credo, dass es vor allen Dingen mobile Lösungen für Online-Angebote geben sollte. Besonders im Online-Handel kommen hierbei beispielsweise Apps, statt Websites, ins Spiel. 

Das Handy revolutioniert damit die Webentwicklung. Beide Trends, bei denen es wie bei beinah allen Trends härtere oder kompromissbereitere Verfechter gibt, implizieren nicht unbedingt, dass unsere Laptops und Computer nun von heute auf morgen total nutzlos und überflüssig werden. Die Quintessenz des ganzen ist allerdings klar: Smartphones werden bei den Verbrauchern, wenn es um’s Surfen geht immer populärer und beliebter. Und dies sollte man immer bei dem Aufbau oder dem Redesign einer Praxis-Website im Kopf haben und beachten. Bei der Wahl einer passenden Agentur ist es deshalb besonders wichtig, vorab sicherzustellen, dass diese auf «Responsive Webdesign» spezialisiert ist. 

Ob Eure Website «responsive» ist, könnt Ihr übrigens recht leicht herausfinden. Ruft Eure Website einfach über einen Internetbrowser Eurer Wahl auf dem Computer auf und verkleinert Euer Browserfenster. Ist Eure Website «responsive» werdet Ihr sehen, wie sie reagiert und sich anpasst. Aus der oberen Menüleiste werden dann schnell die typischen «Menü-Striche», welche man immer wieder auf mobilen Websites entdecken kann. Probiert es doch einfach mal eben mit unserer Seite aus! 

Jetzt, wo wir Euch all diese Begrifflichkeiten erklärt haben, kommen wir zu den harten Fakten. 

Auch Google, Deutschlands beliebteste und meistgenutzte Suchmaschine, springt auf den Zug «Mobile First» auf und wirft – bereits ab Anfang März 2021 – sämtliche nicht mobil optimierte Websites aus ihrem Suchindex. Richtig gelesen: «Desktop Only Websites» werden aus dem Index verbannt und somit nicht mehr gerankt. Ergo: Solltet Ihr noch nicht mobile-optimiert bzw. responsive unterwegs sein werdet Ihr, Eure Leistungen, Euer Angebot, Eure Praxis durch Google-Nutzer nicht mehr gefunden: Weil Eurer Internetauftritt dann einfach schlichtweg nicht mehr indexiert ist. 

Welche Therapie wir Euch da vorschlagen liegt vermutlich auf der Hand: Sucht Euch fix einen fitten Webentwickler und behandelt den «Responsive Blues» Eurer Internetseite! Euer Patient namens Website wird es Euch danken. Und die 74% der Deutschen, die am liebsten per Smartphone ins Netz gehen, unter denen sicherlich viele bestehende oder potentielle Patient:innen, Klient:innen und Kund:innen stecken, natürlich ebenfalls. 🙂 

Falls Ihr noch keinen Webentwickler an der Hand habt, der Euren Website-Blues behebt, kein Thema! Meldet Euch gerne bei uns. Denn: Wir haben Lösungen und behandeln das Problem und machen Eure Inhalte so auf allen Endgeräten «reaktionsfähig»!

Responsive Webdesign für die Arztpraxis oder das Healthcare-Unternehmen?

Wir machen Websites für alle Endgeräte und Browser.
Das machen wir mit Leidenschaft!

Leave a Reply